Drucken
Zugriffe: 10757

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

EFC-Bericht: SG Eintracht vs. Werder Bremen

da sinn mer widder do. Fix unn ferdisch awer glicklisch mit 3 Punkten im Gepäck dos (kei Dos Cola) Eagles-Presidentes Mojoenator unn de Oly Occeán on Tour zum letzten Heimspiel unserer magischen SGE gegen die Fischköpp aus Bremen.

 

Unsere Fahrt ging entspannt los, mit einem kurzen Zwischenstopp an der Tanke und für jeden eine Mass... Kaffee glitten wir sanft auf die Autobahn mit dem Ziel unsere Eintracht zum 8. Heimsieg zu peitschen, apropos Peitsche, die Russenpeitsche sass uns schon leicht im Nacken, aber der leichte Sommerschal hielt uns diese erst einmal vom Leibe. Unterwegs trafen wir dann noch beim Pinkelstopp Höhe zwischen Mannheim unn Bergstrasse, also kurz hinner Heilbronn:-) die FREAKS, mit denen wir noch vergnüglich plauderten, um dann auch mal einen gemütlichen Schoppe zu petze, für was doch so ein Weihnachtskalender alles gut ist und was sich so dahinter verbirgt, für Mojoe ein leckeres Kölsch unn für misch en scheenes Herforder, jedenfalls kei Dos Cola, gell Mojoe:-)
Während der Weiterfahrt hatten wir's von alten Adlerzeiten und von ganz alten Adlerzeiten aber auch von neuen, der jüngeren Eintracht-Geschichte halt...eh der neuen Saison und schnell waren wir uns einig, dass wir heute den Bock, net den Blaue, umstossen würden, hatten wir beide doch bisher eine weisse Weste, was sich ja auch bewiesen hat. Im Waldstadion angekommen und ein Pinkelstopp weiter,schlug uns erst einmal wieder die fast schon vergessene Russenpeitsche ins Gesicht, Mojoe ging noch zum Wach, um sich mit Adlerfreunden aus dem ostsibirischen Frankfurter Vorort zu treffen und ich machte mich auf die dieses Mal ganz dicken Socken, um unsere 2 übrigen Dauerkarten an die Leut zu bringen, was mir auch allerdings zeitversetzt gelang, da ich am Zaun Eingang Gleisdreieck fast fest gefroren bin, musste erst einmal etwas heisses her, der Äppelwoi und die geklappte Kartenaktion beruhigte erst einmal mein Gemüt, im Stadion angekommen, stellte ich fest, dass sich das mit der Uhrzeit 18.30 für mich noch net so eingebrannt hat, ich ging von 18.00 aus und war um 17.50 im Stadion und wunderte mich über halbleere Ränge:-(.
Also noch schnell zu einem Plausch zu den Otzberger Adlerfreunden in den Block 38. Als ich zurückkam erwartete mich Mojoe auch schon und wir stimmten uns auf das bevorstehende Spiel ein. Dann kam auch schon Mirko Förster und nach einem immer wieder aufs Neue Gänsehaut erzeugendem "Im Herzen von Europa", die gemeinsame Aufstellung, danach Tankard und die Mannschaften liefen ein. Die ersten 12.12 das obligatorische Schweigen auf Seiten beider Fanlager, wenn man im Stadion sitzt, wird einem dieses Horrorschweigen noch viel bewusster, liebe Verantwortlichen, seht und vor allem hört bitte genau hin, und dann wisst ihr, was den Fussball so erlebens und liebenswert macht, es geht nur mit uns Fans, Fans und damit meine ich die wahren, sind die Seele unseres Spiels, und kein Spielball und keineswegs nur schmückendes Beiwerk, was man auf Knopfdruck anschaltet, um Stimmung zu erzeugen.

Zum Spiel ist folgendes zu sagen: 1. Halbzeit, Abtasten, offenes Spiel, wir optisch überlegen, die Bremer mit den etwas besseren Chancen. Schiri bringt durch die Kartenflut für uns unnötigen Hektik rein, auf beiden Seiten nicht gleich gewichtet, 0-0zur Pause, na ja.

2. Halbzeit: grandios. der japanische quirlige Flügelflitzer setzte gleich mal ein Zeichen, uns war klar, die Mannschaft will mehr. Kurz danach mustergültige genau getimte Flanke von Oczipka (Torvorlage 8!!!) auf unseren Alexander den Großen, der steht eine gefühlte Ewigkeit in der Luft und wuchtet den Ball wie einst Schädel-Harry zum 1-0 in den Winkel. Einige Minuten danach fiel der unglückliche aber nicht unverdiente Ausgleich. Doch unsere Adlerelf schüttelte auch das aus den Klamotten und Pirmin fasste sich ein Herz und zog beherzt aus gut und gerne 30m ab und der Ball schlug direkt im vom Schützen aus linken unteren Toreck ein, ein absolutes Traumtor. 2-1 für unsere magische SGE. Einen Wimpernschlag später holt sich Oli einen bereits verloren geglaubten Ball beherzt mit ganz viel Willen wieder, passt klug in die Mitte und Stefan Aigner braucht nur noch den Fuss hinzuhalten,
Tor für unsere Eintracht 3-1, was für ein Doppelschlag, Mojoe und ich kamen aus dem Grinsen gar nicht mehr heraus. Bremen steckte aber nicht auf, Kevin rettete noch einige Male in Weltklasse-Manier, aber wir spielten und kämpften, als gebe es kein Morgen, allen voran, unser Schweizer Uhrwerk, unser Kopf, unser Kapitän Pirmin Schwegler, er machte schon sehr viele gute und auch sehr gute Spiele für uns, aber gestern in der 2. Halbzeit sein Bestes, was nicht nur an seinem Weltklassetor lag, es kam die 90. min, wir sangen und lagen uns beim Eintracht-Walzer in den Armen und unser Japaner setzte nach prima Zuspiel von Sebi Jung das Sahnehäupsche druff, 4-1. Kurz danach war Schluss, welch eine phantastische Rückmeldung der Mannschaft nach der englischen Woche, wir stehen jetzt nach 16 Spieltagen mit stolzen 27 Punkten da, wo wir hingehören, auf Platz 4, ich könnt immer noch platze vor Stolz, was für eine Mannschaft, so viel Verve, Herz und Wille. Nach dem Spiel machte sich die Mannschaft noch zur mehr als verdienten Ehrenrunde auf im Nikolauskostüm, Attila, "flog" stolz hinterher, wir sangen noch mit der Mannschaft schöne Lieder, u.a. unser neues Lied:

Ob Madrid, Rom oder London,
Moskau, Wien oder Athen,
Ob mit Bus oder Bahn oder Flugzeug
scheissegal
EINTRACHT FRANKFURT INTERNATIONAL

Nach einem krzen Abschiedsschoppen beim Wach und Geplauder und Gesängen unter uns Adlern machten sich Mojoe und ich wieder auf den Heimweg Richtung Stuttgart mit Zwischenstopp für Schnitzel, Weizen und Spezi (für den Fahrer) kamen wir erschöpft aber mehr als zufrieden nachts zu Hause wieder an.

Adlergrüße von Mojoe und Oly